(English)
  • Bücher einiger Autor*nnen der Europäischen Schriftstellerkonferenz 2016

Eugenijus Ališanka

Litauen

Eugenijus Alisanka © Ricardas Sileika

Foto: Ricardas Sileika

Eugenijus Ališanka, 1960 in Barnaul/Russland geboren, wuchs in Litauen auf und studierte an der Universität Vilnius Mathematik. Von 1994 bis 2002 organisierte er das internationale Lyrikfestival „Poetry Spring“ und war von 2003 bis 2015 Chefredakteur des Magazins Vilnius Review, das litauische Literatur in englischer und russischer Übersetzung präsentiert.

Ališanka veröffentlichte sechs Lyrikbände, drei Essaysammlungen und zahlreiche Lyrikübersetzungen internationaler Autoren ins Litauische. In deutscher Übersetzung erschienen u. a. aus ungeschriebenen geschichten (2002, dt. 2005) und Exemplum (2006, dt. 2011). Mathematische Strukturen, klare Perspektiven und ein nüchterner Ton bestimmen die Gedichte Ališankas. Als Reisender führt er darin durch ganz Europa und begibt sich auf die Suche nach einer Identität, die europäisch und litauisch zugleich ist.

Der Autor wurde u. a. mit dem Literaturpreis des Kulturministeriums der Republik Litauen ausgezeichnet und zum Iowa Writers Workshop sowie zum Berliner Künstlerprogramm des DAAD eingeladen.

Bibliographie

Bibliographie

Dievakaulis
Lietuvos rašytojų sąjungos leidykla
Vilnius, 1999

aus ungeschriebenen geschichten
DuMont
Köln, 2005
[Ü: Klaus Berthel]

Die Rückkehr des Dionysos
Athena
Oberhausen, 2008
[Ü: Klaus Berthel / Markus Roduner]

Baltische Adria
Edition Thanhäuser
Ottensheim, 2010
[Ü: Cornelius Hell / Ludwig Hartinger]

Exemplum
Suhrkamp
Berlin, 2011
[Ü: Klaus Berthel]

Zurück zur Autoren-Übersicht
© 2016 G + F Kulturarbeit gUG | Mommsenstraße 11 | D-10629 Berlin | Telefon: +49 30-9210849-0