(English)
  • Bücher einiger Autor*nnen der Europäischen Schriftstellerkonferenz 2016

Jordi Puntí

Spanien

Jordi Puntí © Stefanie Kremser

Foto: Stefanie Kremser

Jordi Puntí, 1967 in Manlleu/Spanien geboren, lebt in Barcelona. Er schreibt Prosa in katalanischer Sprache und veröffentlicht regelmäßig Beiträge in El Periódico, einer Zeitung mit Sitz in Barcelona, und im Kulturmagazin L’Avenç.

Puntí veröffentlichte die Erzählbände Pell d’armadillo (Ü: Armadillohaut, 1998) und Erhöhte Temperatur (2003, dt. 2007). 2010 erschien der erste Roman, Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz (dt. 2013), der in 16 Sprachen übersetzt und mit dem spanischen Nationalen Kritikerpreis, dem katalanischen Buchhändlerpreis und dem renommierten Premi Lletra d’Or ausgezeichnet wurde. In seinen Memoiren, Els Castellans (Ü: Die Kastilier, 2011), beschreibt Puntí die Beziehung zwischen Katalanen und spanischen Einwanderern in einer katalanischen Arbeiterstadt in den 70er-Jahren.

2014 war Puntí als Fellow am Cullman Center der New York Public Library zu Gast. Derzeit arbeitet er an seinem zweiten Roman.

Bibliographie

Bibliographie

Pell d’armadillo
Labutxaca
Barcelona, 1998

Erhöhte Temperatur
Kiepenheuer & Witsch
Köln, 2007
[Ü: Theres Moser]

Els Castellans
L’Avenҫ
Barcelona, 2011

Die irren Fahrten des Gabriel Delacruz
Kiepenheuer & Witsch
Köln, 2013
[Ü: Michael Ebmeyer]

Zurück zur Autoren-Übersicht
© 2016 G + F Kulturarbeit gUG | Mommsenstraße 11 | D-10629 Berlin | Telefon: +49 30-9210849-0